Blog
Webseite_Teaser_Diverse.png

28/5/2024

SOC as a Service als Unterstützung für die Umsetzung der NIS2-Richtlinie

2024 wird die NIS2-Richtlinie in allen EU-Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt. Ziel der Richtlinie ist es, das Cybersicherheitsniveau in der EU deutlich zu erhöhen, da die Anzahl und Qualität von Cyberangriffen und damit auch die verursachten Schäden stetig zunehmen. Die Auswirkungen solcher Angriffe sind vielfältig und betreffen die Wirtschaftsleistung, die Zufriedenheit der Bürger, die Versorgungssicherheit und sogar die Arbeitsplatzsicherheit.

Susanne Dehmel, Mitglied der Geschäftsleitung von BitKom, betont: „Die Sicherheit unserer Technologien entscheidet maßgeblich über Krisenresilienz, Erfolg und Souveränität der deutschen Wirtschaft“. Deshalb sind Unternehmen künftig verpflichtet, bestimmte Sicherheitsstandards einzuhalten, die in Artikel 21 der NIS2-Richtlinie festgelegt sind.

Mindestanforderungen der NIS2-Richtlinie

Artikel 21 der NIS2-Richtlinie verlangt von Unternehmen die Einführung von Risikoanalysen und Sicherheitsrichtlinien zur regelmäßigen Überwachung ihrer Informationssysteme. Sie müssen Cybervorfälle frühzeitig erkennen, analysieren, eindämmen und darauf reagieren. Die Geschäftskontinuität ist durch ein effektives Backup- und Krisenmanagement sicherzustellen. Die Sicherheit der Lieferketten ist von entscheidender Bedeutung, und IT-Systeme sollten von Anfang an sicher entwickelt und gewartet werden. Eine kontinuierliche Evaluierung der Maßnahmen, regelmäßige Cybersicherheitstrainings und Systemupdates sind erforderlich. Verschlüsselte Verbindungen und die Kontrolle aller Systeme sind wichtig, ebenso wie Multi-Faktor-Authentifizierung und sichere Notfallkommunikation.

Welche Auswirkungen hat das für Unternehmen?

  • Überprüfung der IT-Infrastruktur und -Prozesse ist unerlässlich.
  • Implementierung von Schutzmaßnahmen gegen Cyberangriffe.
  • Entwicklung eines Notfallplans ist erforderlich.

Wie kann ein SOC die Anforderungen der NIS2-Richtlinie unterstützen?

Ein Security Operation Center (SOC) as a Service unterstützt die NIS2-Anforderungen, indem es die Risikoanalyse und das Vorfallsmanagement durch Schwachstellenscans und SIEM/SOAR-Monitoring unterstützt. Es stellt die Geschäftskontinuität durch Notfallübungen und Krisenmanagement sicher und überwacht die Sicherheit der Lieferkette rund um die Uhr. Bei der Entwicklung, Beschaffung und Wartung von IT-Systemen sorgt das SOC für kontinuierliche Schwachstellenanalysen. Darüber hinaus bewertet es die Wirksamkeit der Sicherheitsmaßnahmen anhand von KPIs, unterstützt die Cyberhygiene durch regelmäßige Updates und Schulungen und sorgt für eine sichere Kommunikation im Notfall.

  

Die NIS2-Richtlinie stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Ein SOC as a Service bietet eine wirksame Lösung, um diese Anforderungen effizient zu erfüllen.

Ob ein SOC für ein Unternehmen die richtige Wahl ist, hängt von individuellen Faktoren ab. Die Entscheidung sollte daher sorgfältig abgewogen werden. Weitere Details und Lösungsansätze zu diesen Themen stellen wir in unserem Whitepaper zur Verfügung.

Whitepaper herunterladen

  

Außerdem haben wir mehrere Podcast-Episoden zu NIS2, die umfassende Unterstützung und vertiefende Einblicke bieten.

Annika_Gamerad.jpg

By Annika Gamerad
Event Management Specialist